Handgedrehter Salzweck

Es gibt keine Maschine, die in der Lage wäre, diese Brötchen zu machen, sie sind echte Handarbeit. Die traditionelle Technik, mit der wir diesen Salzweck jeden morgen von Hand drehen, wurde über fünf Generationen jeweils vom Vater zum Sohn weitergegeben. Der Teigrand wird vorsichtig eingeflochten und durch das vorsichtige Drehen und Ziehen bekommt das Brötchen eine zart-knusprige Kruste – die wir mit etwas Salz und Kümmel noch verfeinern.

Leyer Brezel

Leyer Brezel

Unsere Leyer-Brezel genießt einen legendären Ruf – nicht nur im Kraichgau. Im Lauf der Jahrzehnte haben wir eine spezielle Technik entwickelt: wir backen sie nicht auf dem Blech, sondern mit sehr hoher Hitze sehr kurz auf einer Steinplatte, was sie außen zart und doch knackig werden lässt und den Teig vor dem Austrocknen bewahrt. Für unsere Brezelfans bieten wir zudem einen besonderen Service: um die Brezeln maximal frisch und warm anbieten zu können, backen wir mehrmals täglich frisch.

Laugenbrötchen

Laugenbrötchen

Das lustige am Laugenbrötchen ist, dass es nach dem Backen wie eine aufgeplatzte Kastanie aussieht. Kürzlich war Kunde aus Wien bei uns in der Bäckerei und hat ein Kastanienbrötchen bestellt, da mussten wir erst mal kurz nachdenken bis es geklingelt hat.

Rundweck

Rundweck

Vor allem im Osten Deutschlands essen die Leute am liebsten Milchbrötchen. Unsere Rundweck sind eine Verbeugung vor diesem Brötchen-Klassiker: außen ein bisschen dunkler gebacken und nicht so kross wie unsere Spitzweck, innendrin ganz soft. Ein Muss auf jedem guten Frühstückstisch.

Elsässer-Brötchen

Elsässer-Brötchen

Die Elsässer-Brötchen, die aus einem feinen Baguetteteig geformt und gebacken werden, sind das beliebteste Brötchen in unserem Sortiment. Es hält unheimlich lange frisch und es lässt sich wunderbar leicht in zwei Teile teilen.

Bäcker-Leyer-Brötchen

Bäcker-Leyer-Brötchen

Diese Brötchen gibt‘s nur bei uns – und sie haben ihre eigene Geschichte. Vor über 100 Jahren hat unser Urgroßvater immer, wenn ein Kind aus dem Dorf Geburtstag hatte, diese flachen, knusprigen und wie ein Kleeblatt viergeteilten Brötchen gebacken. Ältere Malschenberger wissen noch, dass früher in das kleine Backloch in der Mitte auch immer ein Blümchen oder ein Stück Buchs eingesteckt war. Diese Tradition haben wir wieder aufleben lassen und bieten diese Brötchen jeden Samstag an – für Geburtstagskinder natürlich auch wie damals mit Blümchen.

Mohnhörnchen

Mohnhörnchen

Das gute alte Mohnhörnchen ist leider vom Aussterben bedroht. Wie halten die Tradition noch hoch und sind stolz drauf, dieses duftig-leckere Gebäck, das noch dazu schön aussieht, mit Liebe zum Detail in reiner Handarbeit herzustellen. Es ist sehr zeitintensiv, aber es macht uns richtig Spaß!

Roggenweck

Roggenweck

Ein Roggenbrötchen mit einem schönen, weichen, Roggenvollkornsauerteig und einer zart-knusprigen Kruste.

Mohnzöpfle

Mohnzöpfle

Dafür flechten wir einen Zweistrangteigzopf spindelförmig, wodurch eine größere Oberfläche entsteht, die beim Backen feinknusprig wird.

Mohnweck

Mohnweck

Wir lieben dieses Brötchen, denn unser Mohnweck sieht aus wie die Blüte einer schönen Blume. Ein unverzichtbarer Klassiker mit frischer Butter und hausgemachtem "Mus" oder "Gsells" – wie die Schwaben sagen.

Sesamweck

Sesamweck

Der Sesamweck ist wie der Mohnweck – nur mit Sesam. Innen ist das Brötchen weich und teigig, mit einer feinen, glatten Kruste.

Vollkorn-Mehrsaaten-Weck

Ein Vollkornbrötchen mit Roggenvollkornsauerteig und fein vermahlenem Weizen-Vollkorn, Leinsaat, Sonnenblumenkernen und Sesam. Mild aromatisch im Geschmack.

Keimkraft-Gipfel

Keimkraft-Gipfel

Köstlich aromatisches Körnercroissant mit der vitalen Kraft aus Keimlingsmehl. Diese Spezialität gibt es bei uns nur sonntags oder auf Bestellung.

Dinkelweck

Dinkelweck

Das ist die kleine Version unseres Dinkelbrotes. Bei diesen Brötchen mischen wir neben Dinkel auch Kürbiskerne in den Teig, weshalb sie lange schön fluffig bleiben.

Krusti

Krusti

Diese rustikalen Brötchen werden mit der Hand auf dem Arbeitstisch individuell geformt und auf der Steinplatte ausgebacken. Ihr Geheimnis ist ein feiner, in Ruhe gegärter Weizenteig mit Gries für kräftigen Biss und guten Geschmack.